Sofort- und Sanierungsmaßnahmen bei Unfällen mit wassergefährdenden Stoffen – Fallstudienseminar

Schwerpunkte des Seminars

  • Gesetzliche Grundlagen
  • Sofort- und Folgemaßnahmen
  • Stellung und Aufgaben der Behörden, der Sachverständigen und anderer Beteiligter
  • Chemische Stoffe, Eigenschaften, Verhalten in der Umwelt, Gefährdungspotential
  • Benutzung von Informationsquellen
  • Einsatzmittel und Geräte
  • Eigensicherung

Ziel des Seminars

Stoffe sind wassergefährdend, wenn sie geeignet sind, nachhaltig die physikalische, chemische oder biologische Beschaffenheit des Wassers nachteilig zu verändern.

Beim Umgang mit solchen Stoffen können oberirdische Gewässer und das Grundwasser in erheblichem Ausmaß geschädigt werden.

Um solche Schäden möglichst gering zu halten, ist das koordinierte und sachkundige Zusammenwirken aller Kräfte erforderlich, wobei den Wasserbehörden und auch den Sachverständigen eine besonders große Verantwortung zukommt. Fehlentscheidungen in solchen oft von Zeitdruck geprägten Situationen können auch erhebliche finanzielle Auswirkungen nach sich ziehen. Deshalb müssen diese Entscheidungen auf einer sicheren, sachkundigen Grundlage getroffen werden.

Das Seminar bietet die Möglichkeit, die gesamte Betreuung und Abwicklung von Sofort- und Sanierungsmaßnahmen anhand von Fallstudien in Gruppenarbeit und im Plenum selbständig zu erarbeiten.

Die Teilnehmer sollten Vorkenntnisse auf diesem Gebiet besitzen, die z. B. in den Grundlagenseminaren „Sofort- und Sanierungsmaßnahmen bei Unfällen mit wassergefährdenden Stoffen“ vermittelt werden. Grundkenntnisse sind Voraussetzung für eine erfolgreiche, aktive Mitarbeit in der Durchführung der Fallstudien.

Dozenten

Dipl.-Ing. U. Borchardt
Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger
Dickstraße 35, 53773 Hennef

Alexandra Meißner ( Ass. jur.)
Kreisverwaltung Viersen, Rechtsabteilung
41747 Viersen

Dipl.-Geol. K.-M. Wischott
AXA MATRIX Risk Consultants
Industrie-Risiko-Service
Coloniaallee 10-20, 51067 Köln

Termin und Dauer

19. bis 21.11.2019

Tagungsort

Bildungszentrum für die Entsorgungs- und Wasserwirtschaft GmbH (BEW)
Wimberstraße 1
45239 Essen-Heidhausen
Telefon (0201) 8406-6
Telefax (0201) 8406-817

Seminargebühr

€ 410,–

Seminaranmeldung und Veranstalter

nur schriftlich bis spätestens 3 Wochen vor Seminarbeginn an das
Bundesberufsfortbildungszentrum wassergefährdender Stoffe GmbH
Hebelstr. 11
79104 Freiburg
Telefon (0761) 71717
Telefax (0761) 73773

In Zusammenarbeit mit:
Umweltbundesamt
Bundesverband Behälterschutz e.V.
Gütegemeinschaft Tankschutz e.V.

Anmeldebestätigung und Rechnungslegung

3 Wochen vor Seminarbeginn. Die Zahlung der Teilnahmegebühr muss 1 Woche vor Seminarbeginn eingegangen sein.

Abmeldung

Bei Abmeldung innerhalb von 10 Tagen vor Seminarbeginn werden 50 % der Seminargebühr erhoben, ohne Abmeldung die volle Gebühr